Literaturverwaltung

Symbol

Aktuelles – Analysen – Austausch zu Software und Services für die persönliche Literatur- und Wissensorganisation

Nun auch in Zotero – die Gruppe und Literatursammlung „Reference Management“

Auf der Serviceseite „Bibliographie“ dieser Plattform heißt es:

Seit den ersten Softwarentwicklungen zur persönlichen Literaturverwaltung am Anfang der 1980er Jahre erscheinen kontinuierlich die verschiedensten Publikationen zum Thema. Seien es nun Dokumentationen und Handbücher, welche detailliert bestimmte Programm und ihre Handhabung beschreiben; Journalartikel, welche den Wandel von Funktionalitäten nachzeichen; oder Handbuchbeiträge, in welchen die Literaturverwaltung im Kontext des wissenschaftlichen Arbeitens übergreifend oder bezogen auf bestimmte Fachdisziplinen behandelt wird. Sowohl praxisnah als auch theorethisch – die Grenzen sind fließend – wurde und wird das Thema Literaturverwaltung reflektiert und Bibliotheken zunehemd als Akteurinnen mit einbezogen. Zur Erstellung einer Gesamtschau der Publikationstätigkeit zum Thema Literaturverwaltung sowie als Arbeitsinstrument zu deren weiteren Durchdringung, wird eine Bibliographie möglichst kollaborativ fortlaufend gepflegt.

Aus vor allem funktionalen Gründen und mit dem Ziel eine größere (an aktiver Beteiligung interessierten) Community zu erreichen, gibt es nun als Ergänzung und Alternative zur bis dato ausschließlich mit Mendeley unter dem (Gruppen-)Titel „Reference Management“ gepflegten Sammlung von Publikationen rund um Literaturverwaltung, ein komplimentäres Angebot via Zotero. Die gleichnamige  Zotero-Gruppe „Reference Management“  ist auch ohne Webaccount und Gruppenmitgliedschaft einsehbar. Bei vorhandenem Account steht jeder interessierten Person der Beitritt offen. In diesem Sinne sei eine herzliche Einladung hierzu ausgesprochen. Das Hinzufügen und Ändern von Titeldaten von „normalen“ Mitgliedern ist jedoch noch nicht aktiviert, soll  aber sobald wie möglich realisiert sein. Begründung: Es sind noch – mal mehr mal etwas weniger umfangreiche – Korrekturen bzw. Nacharbeiten an den aus  Mendeley importierten bibliographischen Daten notwendig. (Trotz Standardaustauschformate BibTeX / RIS, die beide geprüft wurden – bei eher abseitigeren Publikationstypen und Feldbelegungen geht aus Erfahrung – und das Ergebnis beweist es – meistens etwas schief…)  Die Arbeit daran ist bereits begonnen.

Die Hinwendung zu Zotero kommt nicht von ungefähr. Anlässlich der Übernahme von Mendeley durch Elsevier schrieb ich Mitte April in einem den Sachverhalt thematisierenden Beitrag auch etwas zur Literatursammlung:

Bleibt nur noch die Beantwortung der Mendeley-Frage in eigener Sache: was passiert mit der in bzw. mit Mendeley kollaborativen, aber vor allem von mir selbst administrierten und gepflegten Literatursammlung “Reference Management”? Derzeit sehe ich – nicht zuletzt aufgrund des insbesondere sichtbaren rezipierenden Interesses über die Gruppenmitglieder und Follower –  keinen akuten Anlass die Pflege dort unverzüglich einzustellen oder gar die Gruppe aufzulösen. Ohne Mehrheits-Konsens der Community ist das auch weder fair noch ratsam. Gleichwohl empfinde ich es  schon länger, dass Zotero – nicht zuletzt funktional – immer attraktiver  für die Umsetzung dieses Bibliographie-Angebots wird. Kurzum: Es ist eine ernsthafte Überlegung im Gange zu Zotero umzuziehen, bei idealerweise gleichzeitiger Spiegelung der Literaturdaten in Mendeley. Akut fehlt mir jedoch die Zeit das ernsthaft anzugehen, außerdem ist ja auch noch eine explizite, ausgefeiltere technische Unterstützung als RIS / BibTeX- Ex- und Import via API in Aussicht…

Die Realisierung bzw. das tatsächliche Angebot einer (nachnutzbaren) API-Lösung zum Import von Mendeley in Zotero ohne selbst programmieren zu müssen, ist mir bislang nicht geläufig. So also doch die Variante über die Austauschformate… Da Mendeley unlängst die direkte Synchronisation mit bzw. Einbindung von Literatursammlungen aus Zotero über die Mendeley-API ermöglicht, ist es das Ziel / die Hoffnung mit überschaubarem Aufwand beide Plattformen parallel zu bedienen. Wie gut das in der Praxis klappt bzw. es doch nicht im Verhältnis von Aufwand und Nutzen steht, bleibt abzuwarten und längerfristig zu erproben. Es ist meines Wissens nämlich (noch?) nicht möglich in Zotero vorgenommene Titelergänzungen und Änderungen direkt in einer Mendeley-Gruppe bzw. in deren „Bibliothek“  einzufügen. Es werden stets – offensichtlich um Importkonflikte zu vermeiden – Abbilder der eigenen lokalen wie kollaborativ-gepflegten Zotero-Sammlungen – als Ordner in der lokalen  „My Library“ abgelegt. Deren Inhalte müssen dann manuell ausgewählt und in den „Documents“-Bereich der gewünschten Gruppe kopiert werden, ggf. mit Dublettencheck. Dennoch – ein Versuch ist es wert…

Matti Stöhr

Einsortiert unter:Meta & Interna, Publikationen & Präsentationen, Services & Support, , , ,

One Response

  1. […] Matti Stöhr hat seine Mendeley-Gruppe “Reference Management” nun auch in Zotero angelegt. Die Mitgliedschaft ist offen und (bisher) noch recht überschaubar. Strömt herbei und gesellt Euch dazu! Mehr Infos gibt es im Literaturverwaltungs-Blog. […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Blogbeiträge zu:

Archive

Neueste Tweets

RSS Neueste gesammelte Netzressourcen

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Neue Literatur

  • Can Mendeley Bookmarks Reflect Readership? A Survey of User Motivations
  • Comparison of the Accuracy of Bibliographical References Generated for Medical Citation Styles by EndNote, Mendeley, RefWorks and Zotero
  • Symbolic interactionism
  • Analysis of Differential Synchronisation's Energy Consumption on Mobile Devices
  • Science literacy meets information literacy Using Zotero as a teaching tool
%d Bloggern gefällt das: