Literaturverwaltung

Symbol

Aktuelles – Analysen – Austausch zu Software und Services für die persönliche Literatur- und Wissensorganisation

Literaturverwaltung kompakt 7/2012

1. Softwarenachrichten

Nun auch französisch sprechend – Citavi 3.3 released

Im neuesten Citavi-Newsletter 3/2012 wird die frische Version 3.3 vorgestellt. Die wohl auffälligste Neuerung ist die Einführung einer französischen Benutzeroberfläche. Zudem gibt es viele kleine, nützliche Verbesserungen und Fehlerkorrekturen  – sowohl bei der Dateneingabe, -bearbeitung und -ausgabe.  Citavi kann beispielsweise nun direkt mit LyX kommunizieren.

Zur detaillierten Übersicht der Verbesserungen in Citavi 3.3

Fresher – colwiz rundumerneuert

Im Rahmen der traditionellen Oxforder Fresher’s Fair, den Erstsemesterveranstaltungen der renommierten Universität, wurde  am 3. Oktober die neue Version von colwiz veröffentlicht. Im colwiz-Blog sind daher die wichtigsten funktionalen Anpassungen beschrieben:

  • An all new interface where you can see research activity from your colleagues, groups, projects, calendar, tasks and publications in one place;
  • A unified search box to search across publications, groups, projects and colleagues;
  • The ability to attach files in discussions with colleagues, and with project and group members;
  • A completely revamped Tasks application to keep track of your own to-do list, as well as to manage collaborative tasks across groups and projects. You can now also create subtasks and attach files;
  • A more intuitive and versatile publication library with improved citation manager integration for MS Word (Windows, Mac), Open Office and Libre Office;
  • Various improvements to the PDF Reader, Calendar and online Research Profile.

„Organize your facts“ – Citelighter

Eine relativ neue, bisher an dieser Stelle noch unerwähnte Literatur- und Zitatverwaltungwebsapplikation ist Citelighter. Im Herbst 2011 an den Start gegangen, reiht sich die Startup-Plattform mit Freemium-Geschäftsmodell in die Tradition von Mendeley ein. Es gibt sogar ein ähnliche Konzeptmetapher analog zu Mendeleys „Last.fm for scientists. Citelighter –  „Evernote for Education“ ist bei TechCrunch in einem ausführlichen Softwareporträt anlässlich der Zusammenarbeit mit Cengage Learning zur Realisierung der neuen  Pro Version (ab zehn Dollar im Monat) zu lesen.

„Your research simplified“ – ReadCube

In etwa zur gleichen Zeit wie Cightlighter wurde im vergangenen Jahr  ReadCube aus der Taufe gehoben. Laut eigenen Angaben wollen die Hersteller die “premier online resource for finding and working with academic information” werden und stehen damit in direkter Konkurrenz zu Plattformen wie Mendeley – und eben Citelighter. Ein sehr reflektierter Beitrag mit vielen Hintergrundifos  zu ReadCube, das uns jetzt erst richtig auffiel, ist im Juli 2012 im BMJ Development Blog erschienen. Darin findet sich u.a. auch der Hinweis auf zwei frühe Produkt-Reviewperspektiven im „Goobbledygook“-Weblog von Martin Fenner.

Bei der Vielzahl der  jüngst  neu auf den Markt kommenden Literaturverwaltungsangeboten scheint es wohl an der Zeit zu sein, die neuen „Player“ Cightlighter, colwiz, Docear,  Qiqqa und Readcube in einem speziellen  Softwarevergleich gegenüberzustellen – mit Mendeley, dem Pionier der kombinierten Systeme (Desktop- plus Webvariante) als Bezugsreferenz…  Wer macht’s?😉

Paper Machines – eine neue  Visualisierungsextension für Zotero

Mit Paper Machines wurde eine Zotero-Erweiterung geschaffen, welche es ermöglicht die in dem Programm verwalteten bibliographischen Daten, auf verschiedene Art und Weise zu analysieren und graphisch aufzubereiten.  Bei Schmalentstroer.net gibt es bereits eine kleine Vorstellung und auch im Weblog der Robert W. Woodruff Library wird in einem (Teil-)Beitrag gezeigt, was man alles mit dem AddOn anstellen kann.

2. Communitynachrichten

Freie Forschungsdaten zur Nutzung von Literaturverwaltungssystemen

Peter Mayr freut sich in einem aktuellen Beitrag im Weblog „Hatori Kibble“ sehr darüber, dass die Rohdaten der hier vorgestellten Ergebnisse der Hanoveraner TIB/UB-Literaturverwaltungsumfrage „Citavi, Endnote, Zotero und Co. – Was benutzen, was brauchen Sie?“ offen gelegt sind und zeigt Möglichkeiten für weitere Analysen sogleich an einem kleinen Beispiel.

Gedanken über „Social bookmarking, citation and reference management“

In einem Spezialblog für webbasierte Arbeitswerkzeuge, wurde jüngst daran erinnert warum Social Bookmarking und kollaborative Literatur- bzw. Zitatverwaltung so nützlich sein können:

Why use social bookmarking, citation and reference management tools?

  • Discover new information and research
  • Access your references/bookmarks wherever you are
  • Organise, and search your references/bookmarks using tags
  • Share your references/bookmarks with others in your research area

Social reference management tools also allow you to:

  • Store documents, images and other formats
  • Import reference information from other researchers’ libraries
  • Use other web 2.0 tools with your library such as using RSS feeds to import reference information, or to add information to blog posts and other online publications
  • Generate shared and individual bibliographies and format papers collaboratively
  • Set up groups for collaborative projects

Visualisierung des Literaturverwaltungsmarkts

Eine offensichtlich noch im Aufbau befindliche, aber bereits sehr interessante Übersicht einschlägiger Literaturverwaltungsprogramme findet sich auf dem Webdienst Pearltrees, mit dem Links in baumähnlichen Strukturen gesammelt und geteilt werden können.

Literaturverwaltung im Kontext der Studienorganisation

Die von Christian Müller in der Karrierebibel aufgeschriebenen 11 Tipps zur optimalen Literaturverwaltung beziehen sich nur partiell auf  konkrete Tools. Vielmehr geht es ihm darum, Literaturverwaltung als elementaren Bestandteil des Arbeitsprozesses von der Themenfindung bis zur Fertigstellung einer Studien- bzw. Abschlussarbeit zu vermitteln. Eine geeignete  Literaturverwaltungssoftware – dazu existiert an gleicher Stelle bereits ein früherer Beitrag des selben Autors  –  ist bei faktisch allen aufgezeigten Schritten bzw. Tipps ein hilfreiches, begleitendes Werkzeug.

3. Servicenachrichten

Rundum-Einführung in RefWorks – der offizielle LibGuide

Im anglo-amerikanischen Raum haben sich u.a. für den bibliothekarischen Support von Literaturverwaltungsprogrammen das LibGuides-Systemvon Springshare etabliert. Mit dem selben System betreibt die Hersteller von RefWorks einen eigenen, offiziellen LibGuide zum Produkt als zentralen Informationspunkt zu den ersten schritten in der Softwarenutzung.

Basics und mehr –  Mendeley Research Guide veröffentlicht

Die Ithaca College Library offeriert seit kurzem ein umfangreiches Informationsangebot zu Mendeley. Im  Research Guide „Mendeley Reference Manager“ thematisieren die Ansprechpartner  Ron Gilmour und Lauro Kuo nicht nur die Nutzungsgrundlagen mit Verweis auf viele verschiedenen Anschauungsmaterialien wie etwa Videos, sondern verweisen auch auf diverse Apps.

Eine neue Anlaufstelle für das „Last.fm for scientists“ – das Mendeley Resource Center

Es soll offensichtlich sowohl für Wissenschaftler („Learn“), Bibliothekare („Teach“)  und „Institutionen („Adopt MIE“) die wichtigsten Informationen und Hilfestellungen zu Mendeley bieten – das Mendeley Resource Center, erstellt mit Google Sites. Der erste Eindruck ist ansprechend, ein herber Beigeschmack jedoch bleibt: kein Urheber wird genannt, es existiert kein Impressum.  Ob das Angebot nun offizell von Mendeley selbst oder einem Drittanbieter stammt, ist unklar, eine Einordnung so nicht möglich. Mal sehen ob sich dies demnächst ändert.

4. Literaturtipp

Visualisierungen von, in und mit Literaturverwaltungsprogrammen scheint der rote Faden dieses „Kompakt“-Beitrags zu werden: Passend zu diesem Aspekt gibt es eine neue – jedoch leider nicht frei verfügbare – Aufsatzpublikation, welche sich genau mit Datenanalysen in Literaturverwaltungssoftware beschäftigt:

Veljković, N., Antolović, I., & Stoimenov, L. (2012). Visual Analysis in Reference Management Software. Applied Mechanics and Materials, 197, S. 633-637. DOI: 10.4028/www.scientific.net/AMM.197.633

5. Und sonst?

Workshopfolien zu Literaturverwaltungsworkshop veröffentlicht

Im Rahmen der AGMB-Tagung 2012 in Aachen fand unter anderem ein Fortbildungsworkshop statt, in welchem sowohl der Softwaresmarkt als auch bibliothekarische Dienstleistungen typologisch wie beispielhaft vorgestellt und diskutiert wurden. Die Präsentationsfolien des Referenten sind bei Slideshare veröffentlicht:

Einsortiert unter:Kompakt & Kurz, , , , , , , , , , , ,

One Response

  1. Matti Stöhr sagt:

    Just via Facebook gelesen: Das Mendeley Resource Center ist ein offizielles Herstellerangebot: „We are excited to announce the launch of the new Mendeley Resource Center this week. The site is full of activities, resources and examples to help you get your friends and colleagues up to speed on Mendeley quickly and easily. Take a look and let us know what you think! Also, be sure to use our shortlink to share with friends: http://mnd.ly/RsrcCntr.“ Man mag es wohl Verwirrung zu stiften…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Blogbeiträge zu:

Archive

Neueste Tweets

RSS Neueste gesammelte Netzressourcen

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Neue Literatur

  • Can Mendeley Bookmarks Reflect Readership? A Survey of User Motivations
  • Comparison of the Accuracy of Bibliographical References Generated for Medical Citation Styles by EndNote, Mendeley, RefWorks and Zotero
  • Symbolic interactionism
  • Analysis of Differential Synchronisation's Energy Consumption on Mobile Devices
  • Science literacy meets information literacy Using Zotero as a teaching tool
%d Bloggern gefällt das: