Literaturverwaltung

Symbol

Aktuelles – Analysen – Austausch zu Software und Services für die persönliche Literatur- und Wissensorganisation

Das Thema Literaturverwaltung auf dem 100. Bibliothekartag und im Rahmen der Unkonferenz frei-tag- in Berlin

Die Jubiläumsausgabe der wohl größten und wichtigsten Konferenz im Bereich Bibliotheks- und Informationswesen – der 100. Bibliothekartag (hier) in Berlin – steht un-mittelbar bevor.  In der kommenden Woche – vom 7. bis zum 10. Juni – wird der Bezirk Neukölln, ganz speziell das Estrel Convention Center eine wohl noch nie dagewesene Dichte an BibliothekarInnen und InformationsspezialistInnen erleben. Zudem findet im unmittelbaren Anschluss der Großveranstaltung am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft (IBI) der HU Berlin die Unkonferenz frei<tag> statt. (Diese wird übrigens im Vorfeld seit Tagen, ja Wochen,  mit einem vielseitigen „Postkartencountdown“ eingeläutet.) Die Spannung steigt also. Und während eine internationale Gruppe von Fachkollegen im Rahmen von „Cycling for Libraries“ von Kopenhagen auf dem Weg nach Berlin ist, sei an dieser Stelle zusammengetragen, welche Konferenzveranstaltungen, Diskussionsrunden und Angebote dem Thema  Literaturverwaltung gewidmet sind und/oder einen engen Bezug zu diesem haben. Auf geht’s!

Veranstaltungen im Hauptprogramm

Am Nachmittag des Mittwochs, 9. Juni, bietet sich ein Besuch der Session „5 Jahre Diskussion um Bibliothek 2.0 – Ein Blick zurück und nach vorn“ an. In Rahmen dieser, sie findet von 16 bis 18 Uhr im ECC-Saal C statt, wird sich Lambert Heller (TIB/UB Hannover) den (neuen) kollaborativen Angeboten und Möglichkeiten zur Literaturverwaltung widmen indem er zur „Vergangenheit und Zukunft informeller Gemeinschaftsbibliographien – Zwischen Open Data und Facebookisierung der wissenschaftlichen digitalen Öffentlichkeit“ referieren wird.

Im Kontext der Verfüg- und Nachnutzbarkeit bibliographischer Daten durch die Bereitstellung von Bibliotheken scheint ebenso der Mittwoch für relevante  Beiträge prädistiniert zu sein: Am Mittwochvormittag wird Fabian Fürste im Rahmen der Session zum „B.I.T.online-Innovationspreis 2011 „ (9 bis 12 Uhr im Raum Straßbourg“) seine mit dieser Ehrung ausgezeichnete – am IBI der HU Berlin geschriebene Magisterarbeit „Bibliographische Daten und ihre Zugänglichkeit im Web der Daten“ vorstellen.  Parallel dazu findet im Estrelsaal A die Session „Kundenorientiertes Informationsmanagement X.0 Teil 1“  statt. Darin referierern Kai Eckert und Magnus Pfeiffer von der UB Mannheim in einem zweiteiligen Vortrag über „Linked Catalogs: Katalogdaten als Linked Data aufbereiten und nutzen“.
Am Nachmittag bringt dann Matthias Lösch (UB Bielefeld) seinen Vortrag „Automatische Sacherschließung elektronischer Dokumente“ von im Rahmen der Session „Wissenschaftliche Bibliotheken: Strategien im Wandel“ zu Gehör. Diese findet am Mittwoch zwischen 16 und 18 Uhr im ECC Raum 3 statt.

Da der Umgang mit Literaturverwaltungssoftware von Bibliotheken zumeist im Kontext der von Informationskompetenz-Aktivitäten vermittelet bzw. geschult wird, lohnt sich nach links und rechts blickend bestimmt der Besuch der Sessions zur „Teaching Library auf dem Weg der Professionalisierung: Didaktik, Evaluation, Aufwand, Ausbildung.“ Der erste Teil findet von 13:30 bis 15:30 Uhr, der zweite Teil nach halbstündiger Pause von 16 bis 15 Uhr statt – jeweils im ECC-Saal D.

Im weiten Sinne, nämlich im Gesamtkontext (der Zukunft) des wissenschaftlichen Arbeitens, könnten die Beiträge zum Thema Informationsinfrastrukturen und Umgang mit Forschungsdaten ebenso Schnittmengen zur Literaturverwaltung enthalten. So findet am Dienstag von 16 bis 18 Uhr im Raum ECC 1 die Session „Umgang mit Forschungsdaten – Was erwartet die Wissenschaft von den Bibliotheken? “ statt. Am darauffolgenden Mittwochvormittag werden von 9 bis 12 Uhr im ECC Raum 3  unter dem Sessiontitel „Virtuelle Forschungsumgebungen – Was geht das die wissenschaftlichen Bibliotheken an?“
Schwerpunkt einer Reihe von Vorträgen sowie von einer Podiumsdiskussion sein.

Weil es den Kern der Thematik Literaturverwaltung – sowie Services dafür – aber am ehesten trifft, kommen wir nicht umhin etwas Eigenwerbung zu machen:Am Donnerstag, 9. Juni, werden wir das Konzept, das Angebot und Beteiligungsmöglichkeiten von bzw. an „Literaturverwaltung & Bibliotheken“ in zwei Formen präsentieren. Ein ausführlicher Vortrag mit anschließender  Diskussion (Gesamtumfang 30 Minuten) wird morgens  um 9 Uhr im Raum Paris im Rahmen der Vortragsreihe der Zukunftswerkstatt zu erleben sein. Bei der Late Breaker-Session im ECC-Raum zwischen 13:30 haben wir ebenso die möglickeit das Portal, kurz  prägnant und zugespitzt innerhalb von 5 Minuten (plus 5 Minuten Diskussion) vorzustellen.

Für den Freitag hät das offizielle Programm des Bibliothekartages offenbar nichts mehr zum Thema Literaturverwaltung bereit. Hier schafft die Unkonferenz frei<tag> Abhilfe, aber dazu später mehr.

Aussteller und Firmenveranstaltungen mit Bezug zu Literaturverwaltungslösungen

Bei der Ausstellungsmesse sind wieder altbekannte, nämlich die größten und erfolgreichsten, Firmen des (lizenzpflichtigen) Literaturverwaltungsmarkts vertreten:

Die deutsche Ableger von Adept Scientific aus Frankfurt – verantwortlich für den Vertrieb von EndNote – hat den Stand mit der Nr. A18a. Adept Scientific bietet auch ein interessante Veranstaltung am frühen Mittwochnachmittag von 13:30 bis 15:30 Uhr im Raum 30341 an . So werden zunächst Neuerungen bzgl. EndNote X5, EndNote Web und weiteren (mobilen) Lösungen präsentiert, ehe das didaktische  Lehrmaterial „Informationsmanagement mit EndNote“ vorgestellt wird. Dieses entstand in Kooperation der Firma mit der UB Heidelberg in Person von Benno Homann, seines Zeichens Leiter des Referats Schulung, Fortbildung und Informationskompetenz an der UB Heidelberg. (Zur Veranstaltungseinladung)

Die britische Firma RefWorks-COS, welche das gleichnamige webbasierte Literaturverwaltungssystem der ersten Stunde entwickelt und vertreibt, hat einen gemeinsamen Stand mit der Mutterfirma ProQuest. Es ist der mit der Nr. E05. Die dortige Präsentationen und Gespräche werden sich sicherlich um RefWorks 2.0 ranken.

Schließlich hat Swiss Academic Software, die Citavi-Programmierschmiede, einen Stand auf dem Bibliothekartag. An diesem, C17 lautet die Nr, ist zu erwarten, dass dort neben  Citavi 3 auch die lang ersehnte Mac-Version Thema sein wird – vor allem in Besucherfragen. Im Zentrum wird jedoch – so die Pressemitteilung vom 1. Juni – die Vorstellung von Citavi Team, der Netzwerklösung stehen. Die Beta-Phase startet just mit dem Bibliothekartag. Außerdem gibt as als weitere Neuerung  ein Citavi-Word Add, welches  u.a. die dynamischen Aktualisierung vom Literaturverzeichnis im Manuskript möglich macht…

Sondertermin

Am Mittwochvormittag wird die Redaktion von www.informationskompetenz.de zusammenkommen. Im Rahmen dieser Sitzung wird es u.a. um die Erweiterung der Plattform mit einem Wiki gehen. Vor dem Hintergrund des länger gehegten Plans des Einsatzes eines Wikis für die kollaborative Arbeit zum Thema Literaturverwaltung,  hatten bzw. haben wir von „Literaturverwaltung & Bibliotheken“  die Möglichkeit das Wiki zu testen sowie ein Strukturkonzept und erste Inhalte zum Thema umzusetzen. Die Ergebnisse dieser Aktivitäten hierzu werden wir in der Sitzung vor- und zur Diskussiom stellen.

Literaturverwaltung im Rahmen von freit<tag>

Ganz nach dem Prinzip einer Unkonferenz angelegt, kann man natürlich noch nicht mit Sicherheit sagen, was inhaltlich-programmatisch Themen der Sessions sein werden. Diese werden ja erst vor Ort zu Beginn im Plenum vorgeschlagen und über deren Zustandekommen abgestimmt.  Man kann jedoch bereits im frei<tag>-Wiki Vorschläge machen. Und tatsächlich einer der drei bis dato eingereichten Session-Optionen bezieht sich auf Literaturverwaltung. Heinz Pampel regt an:

Ich würde gerne über das Thema reference management/Litertaurverwaltung diskutieren. Dabei geht es mir wenger um bibliothekarischen Services, als um persönliche Erfahrungen rund um Papers, EndNote, Zotero, Mendeley und Co. sowie Tipps und Tricks.

Man kann sich also nicht über ein „zu wenig“ an Literaturverwaltung in dieser so feierlichen „Bibliothekskonferenzwoche“  beklagen, viele Optionen zur Beschäftigung mit dem Thema sind gegeben. In diesem Sinne  seien den Interssierten – also uns allen – viele anregende Veranstaltungen, Diskussionen und Begegnungen im Kontext dieses schönen Themas beschert.

PS: Sollte ich eine Veranstaltung oder ein Angebot sträflich übersehen haben – bitte nicht zögern und via Kommentar mitteilen.

Matti Stöhr

Einsortiert unter:Events & Termine, Services & Support, Software & Tools, , , , , , , , , ,

4 Responses

  1. Matti Stöhr sagt:

    .. und tatsächlich habe ich es versäumt, einen so relevanten wie potentiell interessenten Vortrag zu erwähnen. In der heutigen Late Breaker-Session (zwischen 13:30 und 15:30 Uhr, im ECC Raum 1), in der auch „Literaturverwaltung und Bibliotheken“ vorgestellt wird, spricht Dawn Childress von den Penn State Libraries über „Citation Tools and the role of libraries“:
    „With increasing support and marketing of citation managers in libraries, many librarians and library staff may feel pressure to recommend a citation manager too quickly, resulting in the over-reliance on tools to replace a valuable part of the learning and research continuum. We must consider the broader issue surrounding the role of libraries and librarians in supporting a more systematic approach to citation management as part of a comprehensive information literacy program.“
    Damit bietet der Vortrag eine hervorragende Einführung für das Konzept / Angebot dieser Plattform…

  2. […] Welt des Wissens” begangen wird. Es ist spät, aber noch nicht zu spät, um äqivalent zur Jubiläumskonferenz in Berlin an dieser Stelle die Konferenzveranstaltungen, Beiträge und (Firmen-)Angebote zusammenzutragen die […]

  3. […] äquivalent zu den Beiträgen für die Bibliothekartage der vergangenen beiden Jahre in Hamburg und Berlin, die Konferenzveranstaltungen, Beiträge und (Firmen-)Angebote zusammenzutragen, die dem […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Blogbeiträge zu:

Archive

Neueste Tweets

RSS Neueste gesammelte Netzressourcen

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Neue Literatur

  • Can Mendeley Bookmarks Reflect Readership? A Survey of User Motivations
  • Comparison of the Accuracy of Bibliographical References Generated for Medical Citation Styles by EndNote, Mendeley, RefWorks and Zotero
  • Symbolic interactionism
  • Analysis of Differential Synchronisation's Energy Consumption on Mobile Devices
  • Science literacy meets information literacy Using Zotero as a teaching tool
%d Bloggern gefällt das: