Literaturverwaltung

Symbol

Aktuelles – Analysen – Austausch zu Software und Services für die persönliche Literatur- und Wissensorganisation

Neuer Titel, neue Möglichkeiten – “Literaturverwaltung & Bibliotheken” heißt nun “Literaturverwaltung”

Vor nun mehr als zwei Jahren, am 10. Januar 2011, ging dieses Weblog als Kern einer zentralen Informations- und Austauschplattform zum Thema Literaturverwaltung mit dem initiierenden Post “Literaturverwaltung & Bibliotheken” – Auf geht’s!!!” an den Start. Bis heute sind fast 100 Beiträgen entstanden, dazu mehr als doppelt so viele Kommentaren geschrieben worden. Dazu kommen bereits von Beginn an existierende, fortaufend gepflegte oder auch neu entstandene  Informationsangebote, wie die Übersicht von Softwarevergleichen, die Google Maps-Servicekarte mit Ansprechpartnern, News- und Kommunikationsaggregationen via Netvibes, die mit Mendeley erstellte Bibliographie “Reference Menagement” und mehr.

An den im ersten Blogbeitrag formulierten Einsichten und Ansprüchen, die mit der Gründung der Webplattform verbunden waren, hat sich bis heute nichts geändert:

Aus der Erkenntnis heraus, dass bibliothekarische Kooperation zur Intensivierung der Aktivitäten auf dem Gebiet der (Dienstleistungen für) Literaturverwaltung sinnvoll wie zukunftsweisend jedoch noch unzureichend realisiert sind, wurde diese Plattform als zentrales Portal zur Information und Austausch zwischen bibliothekarischen Informationsdienstleistern aus der Taufe gehoben. Sie bietet den Einstieg bzw. den Ausgangspunkt sich mit den verschiedensten Informationsressourcen zum Thema zu beschäftigen und diese gleichermaßen mitzugestalten. Insofern steht sie für Interessierte offen, aktiv Nachrichten- und Diskussionsinhalte beizutragen.

“Literaturverwaltung & Bibliotheken” hat jedoch eine inhaltliche Entwicklung genommen, so dass diese unlängst weit mehr ist als programmatisch “Wissenspool und Austauschplattform für Bibliotheksservices im Bereich Literaturverwaltung” und faktisch wie nebenbei nicht nur Bibliothekare und Bibliothekarinnen anspricht, sondern ebenso von (potentiellen) Anwendwenderinnen und Anwender jeglicher Coleur oder auch von Softwareanbietern selbst konsultiert wird. So ist es nur konsequent, den Titel diese Webangebots inkl. der deutlichen Ansprache eines größeren, interessierten Publikums breiter zu fassen. So heißt die Plattform ab sofort:

Literaturverwaltung

Aktuelles – Analysen – Austausch zu Software und Services für die persönliche Literatur- und Wissensorganisation

Expliziter als zuvor sei dadurch das – stets mit Leben zu füllende – Kernanliegen hervorgehoben, an einem zentralen Ort bzw. davon ausgehend (überblicksartig) Neuigkeiten und Entwicklungen auf dem Softwaremarkt zu thematisieren und zu reflektieren, interessante (bibliothekarische) Dienstleistungen rund um Literaturverwaltung vorzustellen und zu entwickeln sowie schließlich unterschiedliche Optionen zur themenbezogenen Kommunikation und Kollaboration anzubieten.

Eine Zielgruppenöffnung kann sich selbstverständlich nicht auf eine Namensänderung beschränken. Für eine bessere, einfachere Orientierung wurde das bis dato sehr ausdifferenzierte, komplexe bis schwer überschaubare Kategoriensystem deutlich verschlankt. Nun gibt es lediglich neun, mehrfach vergebbare Kategorien:

  • Daten, Formate & Schnittstellen Beiträge zu Fragen bzgl. Im- und Export bzw. Austausch sowie Struktur bibliographischer Daten
  • Events & Termine – Beiträge rund um themenrelevante Veranstaltungen
  • Kompakt & Kurz Beiträge mit Überblickscharakter (wie etwa Posts der Reihe “Literaturverwaltung kompakt”) sowie einfache Hinweise
  • Meta & Interna Beiträge übergeordneter Relevanz, insbesondere in eigener Sache diese Plattform betreffend
  • Publikationen & Präsentationen Beiträge mit expliziterer Thematisierung bzw. kritischer Besprechung von Veröffentlichungen
  • Schreiben & Zitation – Beiträge mit inhaltlichem Schwerpunkt auf die Verbindung von Literaturverwaltung mit wissenschaftlichem Schreiben bzw. Publizieren (etwa Textverarbeitung) sowie Zitieren und Zitierstile
  • Services & Support – Beiträge zur Vorstellung und Analyse von (nicht nur) bibliothekarischen Dienstleistungen zur Unterstützung persönlicher Literaturverwaltung und Wissensorganisation (Information, Schulung, Datenbereitstellung etc.)
  • Software & Tools – Beiträge zur (mehr oder weniger) intensiven Auseinandersetzung mit den funktionalen Spezifika, Geschäftsmodellen etc. von einschlägigen Programmen und komplimentären (Zusatz-)Applikationen
  • Theorie & Visionen – Beiträge zur abstrakteren Auseinandersetzung mit dem Themenfeld; Berücksichtigung von möglichen Zukunftstrends; Entwicklung von Thesen und Prognosen

Je nach inhaltlicher (Weiter-)entwicklung dieser Plattform kann die ein oder andere Kategorie noch hinzukommen, beispielsweise wenn etwa Aspekte des Volltextmanagements deutlich expliziter und öfter behandelt werden. Verschachtelter soll es jedoch nicht werden. Die “alten” Kategorien bzw. die Auszeichnung der bestehenden Beiträge sind in der Regel nicht ersatzlos gestrichen, sondern dort wo es sinnvoll erschien in Tags aufgegangen. Weitere Änderungen und Neuerungen folgen zu gegebener Zeit …

Weit wichtiger als Titel-Label und Kategorienstruktur sind selbstverständlich die eigentlichen Inhalte. Mit dem Ansinnen die inhaltliche Breite und Tiefe der Plattform “Literaturverwaltung” deutlich zu erweitern und verbessern, sei ausdrücklich dazu eingeladen, aktiv daran teilzuhaben. Angesprochen sind gleichermaßen Bibliotheken und andere Informationsdienstleistungseinrichtungen mit Literaturverwaltungsservices bzw. Sie als dafür zuständige Personen, Softwareanbieter, (kritische) AnwenderInnen und Anwender … Je nach unterschiedlichem Aufwand und Intensität gibt es ein ganzes Spektrum von Partizipationsmöglichkeiten, etwa:

  • Überprüfung und Aktualisierung (auch fortlaufend) Ihrer institutionsbezogenen Serviceinformationen in der auf Google Maps basierenden Servicekarte;
  • Vernetzung mit der Plattform via Facebook-Seite “Literaturverwaltung im Fokus” und Twitter-Account “Literaturverwaltung” (@litverwaltung) um Inhalte zu teilen;
  • Aktive Empfehlung der Plattform an (Bibliotheks-)BenutzerInnen und SchulungsteilnehmerInnen z.B. im eigenen Webbereich zur Literaturverwaltung;
  • Konkrete Hinweise  bzw. Vorschläge zur Verbesserung der Plattform (z.B. inaltliche Wünsche);
  • Erstellung von Gastbeiträgen für die Plattform, in welchen detailliert über neue Softwareentwicklungen, über  Serviceaktivitäten vor Ort, z.B. besondere Schulungskonzepte, über allgemeine oder spezielle Nutzungserfahrungen, oder den speziellen Einsatz von Literaturverwaltungstools in der  bibliothekarischen Arbeit berichtet wird;
  • Beteiligung an der Pflege der bestimmter, einzelnen Angebote wie etwa der Literatursammlung;
  • Reguläre redaktionelle Mitarbeit mit inhaltlichen Beiträgen zu Softwareentwicklungen, Ideen und Konzepten zu bibliothekarischen Dienstleistungen;
  • Mitarbeit an der konzeptionellen und inhaltlichen Weiterentwicklung von “Literaturverwaltung” und deren Angebote generell;

Bitte unterstützen Sie Plattform in der Ihnen möglichen Art und Weise punktuell temporär oder kontinuierlich dauerhaft. Fragen und Hinweise gerne als Kommentar oder auch direkt per Mail an literaturverwaltung@online.de.

Matti Stöhr

About these ads

Einsortiert unter:Meta & Interna, , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Blogbeiträge zu:

Archive

Neueste Tweets

RSS Neueste gesammelte Netzressourcen

RSS Neue Literatur

  • No Title
  • Wir sind Mendeley. Jetzt mit Elsevier : Jan Reichelt und Dr. Victor Henning erzählen warum Sie das Literaturverwaltungs- und Publikationssystem mit integriertem sozialem Netzwerk entwickelt und jetzt verkauft haben
  • Wissenschaftliches Arbeiten mit Mendeley
  • Was bringt die Mendeley Institutional Editition der ETH Zürich
  • Straightforward bibliography management in R with the RefManageR package
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 467 Followern an

%d Bloggern gefällt das: