Literaturverwaltung

Symbol

Aktuelles – Analysen – Austausch zu Software und Services für die persönliche Literatur- und Wissensorganisation

Literaturverwaltung kompakt 2/2012

1. Softwarenachrichten

Citavi 4 in erster Preview zu entdecken

Swiss Academic Software steht mit der Version 4 von Citavi faktisch in den Startlöchern. Pünktlich kurz vor Beginn des Bibliothekartags in Hamburg wurde eine Vorschau zum Download und Ausprobieren bereitgestellt. Kernstück der neuen Version wird das Add-On für Word sein.

Neu im Geschäft – Bibliogo

Die Macher von Reprints Desk haben mit Bibliogo ein relativ neues webbasiertes Literaturverwaltungstool auf der Basis eines Freemium-Geschäftsmodells auf den Markt gebracht. Eine erste Einschätzung der Vor- und Nachteile gibt es im Intellogist-Blog zu lesen.

2. Communitynachrichten

Citavi Guide für Android veröffentlicht

Der Berliner Peter Bonekämper, Mitglied des Anwender-Beirats von Citavi  hat mit dem “Citavi Guide 1″ ein Dokument verfasst, in welchem er die Nutzung verschiedener Android-Apps für die Literaturrecherche und -verwaltung vorstellt und in Beziehung mit der (noch) Stand Alone-Software  Citavi setzt.  Für Rückfragen und Austausch existiert ein separater Forenthread zum Guide.

3. Servicenachrichten

Podcasts zu Literaturverwaltung mit Zotero

Auf dem Poscast-Portal der der Uni Bochum ist neben einem sog. RUBcast zur korrekten Zitation allgemeinerer Natur kürzlich eine vierteilige  Podcast-Serie zur Literaturverwaltung mit Zotero entwickelt und veröffentlicht worden. Diese thematisiert schrittweise sehr anschaulich den Umgang mit den wichtigsten Kernfunktionen: Import und Hinzufügen von Literatureinträgen (T. 1),  Literatureinträge ordnen und verwalten (T. 2), Literatureinträge zwischen mehreren Computern synchronisieren (T. 3) sowie das Erstellen von Zitate und Literaturverzeichnissen (T. 4).

4. Literaturtipp

Stöhr, Matti (2012): Citavi, EndNote, Zotero & Co. effektiv(er) einsetzen : Bibliotheken bieten umfangreiche Serviceangebote für die Literaturverwaltung,cms-journal Nr. 35 – Digitale Dienste für die Wissenschaft, S. 27-31; URL: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:11-100200872

In diesem Beitrag stellt Stöhr das bibliothekarische Dienstleistungspektrum rund um Literaturverwaltugnsangebote dar. Er macht deutlich, welche Argumente für die Nutzung entsprechender Literaturverwaltungsprogramme sprechen und beschreibt am Beispiel der Aktivitäten der Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin konkrete, aktuelle und geplante Services.

5. Vorschau

BiblioHack! am 13./14. Juni in London

Die Open Knowledge Foundation’s Open Biblio group, dueWorking Group on Open Data in Cultural Heritage richten zusammen mit DevCSI in der kommenden Woche in London einen sogenannten BiblioHack! mit folgender Maßgabe aus:

BiblioHack will be two days of hacking and sharing ideas about open bibliographic metadata.

There will be opportunities to hack on open bibliographic datasets and experiment with new prototypes and tools. The focus will be on building things and improving existing systems that enable people and institutions to get the most of bibliographic data.

Es ist zu erwarten, dass intensivst am OpenBiblio-Projekt gearbeitet wird, welches im Zusammenhang mit BibSoup an dieser Stelle bereits vorgestellt wurde. Teilnehmen und/oder beobachten!

About these ads

Einsortiert unter:Kompakt & Kurz, , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Blogbeiträge zu:

Archive

Neueste Tweets

RSS Neueste gesammelte Netzressourcen

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 594 Followern an

%d Bloggern gefällt das: